BubbleTea24 nun auch in Münster

Am 22.02.12, also drei Tage vor meinem Geburtstag, erhielt ich doch tatsächlich eine Email von meiner besseren Hälfte mit dem Hinweis, dass eine Bubbleteabar hier in Münster eröffnen würde, das wisse ich ja sicherlich … Aber nein! Trotz der „Szene“, in der ich mich bewege (also der japanischen, Foren etc.) wusste ich nichts davon; er selbst hat es per Zufall nur erfahren, weil ein Prospekt des Ladens in seinem Fahrradkorb gelegen hatte.

So wirklich konnte ich ja nicht daran glauben, klickte dann auf den Link, den er mir in der Email hat zukommen lassen, und … Oo Tatsache. Eine Bubbleteabar. In Münster. Jesses! Konnte das wahr sein? Im konservativen Münster sollte tatsächlich so etwas aufmachen? Und dazu ausgerechnet auf meinem Heimweg? Oh oh, das konnte einfach nur nicht gut enden und wenn der Laden dann auch besser wäre als der BoboQ in Düsseldorf (der übrigens nicht zu empfehlen ist, auch hier in Münster nicht), dann wäre das Urteil gefällt.

Kurzerhand beschloss ich also direkt am nächsten Tag zur Eröffnung hinzufahren, es ist dann doch etwas später geworden, weil ich mich im Institut verquasselt hatte; dennoch: Eine halbe Stunde nach Eröffnung war ich Kundin Nummer 5.

Was erst einmal merkwürdig gewirkt hatte, als ich hereinkam: So viel Personal hinter der kleinen Theke! Ich konnte mir trotzdem einen Reim darauf machen, wer das alles ist: Geschäftsführerin, Bubbleteashaker (gibt es hierfür eine Berufsbezeichnung?) und eine Dame, von der ich keine Ahnung hatte, welche Funktion sie übernommen hat; vielleicht die Stellvertretung? Jedenfalls machte sie keinen besonders netten Eindruck auf mich (und stand irgendwie nur in der Gegens herum) im Gegensatz zu allen anderen, die wirklich ausgesprochen freundlich und guter Laune zu sein schienen.

Mit Blick auf die Karte stellte ich fest, dass ich die Auswahl zwischen 7 Geschmacksrichtungen habe, da die anderen mit Milch zubereitet werden. Auf die Frage hin, ob es auch laktosefreie oder Sojamilch gebe, kam die Antwort „noch“ nicht. Ich bin gespannt, ob das wirklich was wird, das wäre wirklich klasse, vor allem, weil es so wenig Möglichkeiten gibt, auch mal etwas laktosefreies hier in Münster zu trinken.
Und eine Kundenkarte soll es ab dieser bzw. spätestens ab nächster Woche auch geben! Jippieeeh!

Und so sieht er von außen aus:

AUßenansicht Bubbleteabar

Bestellt habe ich mir einen „Fruittea Lemongras“ (also zu Deutsch „Fruchttee Zitronengras“) mit Popping Bobas Passionsfrucht (Popping Bobas kommen aus der Molekularküche und sind kleine, weiche Kügelchen, die mit Fruchtsaft gefüllt sind und beim Draufbeißen platzen). Es gibt aber auch Tees mit den traditionellen Tapiokaperlen, die schwarz sind und eine gummibärchenhafte Konsistenz haben. Hier in Münster sind die Perlen meistens von sehr guter Konsistenz und man kann sie in zwei „Garheitsgraden“ bestellen: Medium und soft. Hier muss jeder für sich entscheiden, was er lieber mag. Die Mediumperlen sind mir lieber, da man nicht sooo lange darauf herumkauen muss.
Die Auswahl ist für so einen kleinen Laden recht groß, für jeden Geschmack ist etwas dabei.
Da der Laden erst neu eröffnet hatte, musste das Personal scheinbar noch ein wenig Routine bekommen, weshalb die Geschäftsführerin mit Argusaugen auf die Abläufe ihrer Mitarbeiter schaute. Es war sehr interessant zu sehen irgendwie. Jeder fängt halt mal an und daher machte es mir auch nichts aus, dass es ein bisschen länger dauerte und nochmal nachgefragt wurde, was für einen Tee ich denn wollte.
Schließlich hielt ich das heißbegehrte Getränk in Händen:

Bubbletea Lemongras mit Passionsfruchtbobas

Bubbletea Lemongras

Ich setzte mich an das kleine Tischchen auf den (sehr bequemen!) Hocker; mein Bus kam eh noch nicht und in dem kleinen Lädchen war es angenehm warm.

So sieht er von innen aus:

Bubbleteabar Innenansicht

Mein erster Eindruck war so mittelmäßig, ich war enttäuscht, dass das Getränk fast genauso übersüßt war wie in Düsseldorf. Schade. Allerdings schmeckte man den (natürlichen!! keinen künstlichen) grünen Tee wirklich sehr gut heraus. Ein ganz großer Pluspunkt, denn bei so vielen Bubbleteabars schmeckt man den nicht heraus (wenn er denn mal überhaupt vorhanden ist).
Wie das dann so ist, wenn nicht viel Betrieb ist, kommt man schonmal ins Gespräch mit den Leuten dort und ich wurde auch gefragt, wie mir der Tee schmecken würde. Dementsprechend habe ich dann auch offen und ehrlich meinen Eindruck vermittelt (immerhin benötigt man Feedback, wenn man noch ganz neu ist und dergleichen, wenn man immer nur freundlich Ja und Amen sagt zu allem und dennoch nicht zufrieden ist, dann wird man es auch nie sein können, weil das Gegenüber einfach nicht weiß, was Sache ist), dass er mir sehr süß vorkäme, fast wie in Düsseldorf, geschmacklich sei er aber tip top. Die Bobas waren auch von der Menge her vollkommen genug und die Temperatur war weder zu kalt noch zu warm. Ein großes Lob in diesem Punkt! Außerdem lagen Glückskekse auf dem Tisch verteilt, von denen ich mir einen genehmigt hatte, er war wirklich sehr lecker und der Orakeltext hat tatsächlich heute seine Erfüllung gefunden 🙂
Daraufhin hatte die Leiterin dann gesagt, dass nächstes Mal vielleicht ein bisschen weniger rein soll, jenachdem was die anderen sagen würden. Und tatsächlich: Am nächsten Tag war der Tee weniger süß und richtig, richtig gut! Vielen, vielen Dank! Da fühlt man sich als Kundin wirklich einmal ernst genommen. So, wie die Fruitteas jetzt sind, finde ich sie optimal, selbst mein Freund findet die Dinger mittlerweile sehr, sehr gut und sie schmecken ihm ebenfalls besser als in Düsseldorf. Er kann sich auch vorstellen, so ein Ding von Zeit zu Zeit zu trinken und das will was heißen.

Summa summarum ist der Laden auf der Hammer Str. 14 (ganz nahe des Ludgerikreisels auf der rechten Seite stadtauswärts gelegen) äußerst empfehlenswert, es wird auf Wünsche eingegangen und wenn gerade kein Hochbetrieb ist, ist auch mal Zeit für ein nettes Schwätzchen, was ich sehr schätze. Da fühlt man sich rundum wohl und gut aufgehoben. Außerdem ist es wirklich sehr schön die gleichen Gesichter zu sehen, wenn man wiederkommt und nicht ständig irgendjemand neuen, wie man das aus vielen Gastronomieeinrichtungen kennt. Noch ein Pluspunkt! Der Laden selbst ist zwar sehr klein, aber macht rundheraus einen vollkommen sauberen, reinen Eindruck, es ist schön hell und farbenfroh gehalten, was die Stimmung gleich nocheinmal aufhellt, wenn man den Laden betritt; selbst bei Regenwetter. Das Personal wie die Qualität der Getränke sowie der Menge der Bobas lassen keinen Platz für Mäkeleien, man ist rundherum zufrieden.
Apropos Regenwetter: Toll wäre ja sowas wie ein Vordach, unter dem man stehen könnte, wenn es regnet und Hochbetrieb ist, ich denke, da ist man doch nochmal eher geneigt, sich doch anzustellen als weiterzugehen (beispielsweise der neu eröffnete BoboQ, den es in der Innenstadt auch gibt, der ist allerdings in der Passage; trotz allem ist der aber nicht empfehlenswert!).
Auf meinen nächsten Besuch dort freue ich mich jedenfalls schonmal sehr! Vielen Dank an das Team von Bubbletea24 aus Münster, ihr seid großartig!!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Ernährung abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.