Die erste Woche ohne Fleisch

Bislang verspüre ich keinerlei Bedürfnis, Fleisch zu essen. Mir geht es ohne bestens und ich fühle mich auch viel besser. Nichts anderes wurde aber auch erwartet.
Mal sehen, wie es sich in dieser Woche entwickeln wird, ich bin gespannt…
Da mir Brot aber nachwievor nicht so schmeckt, sieht man von Brötchen ab und an mal ab, habe ich längst mein Frühstück anders ausgerichtet und mich eher an Japan orientiert; unter anderem.

Zum Frühstück gab es während der Woche:

– Misosuppe (Rezept folgt auf meiner Seite)
– Reis
– Fisch (aus der Dose oder gebraten; gebraten nur, wenn ich ein wenig dekadent sein wollte, also einmal ^^)
– Rühr- oder Spiegelei
– Frühstücksdrink (wie in einem anderen Beitrag vorher erwähnt)
– Tee

Mittagessen:

– Saketeriyaki (in Sojasauce und Mirin eingelegter, gebratener Lachs) mit Reis und Furikake
– Sushi mit Shiitake und Ebimayo (Garnelen und Mayo)
– Udon- und Sobanudeln mit einer asiatischen Sauce, Bambus, Sprossen und Thunfisch, dazu Aonori (geraspelte Norialgen)
– Reis mit Furikake
– Wasser
– Calpis

Abendessen:

– Nudelsuppen
– Misosuppe
– Toast mit Bitterschokicreme
– Mit Mayo-Thunfisch-Frühlingszwiebelpaste gefüllte Onigiri
– Tee
– Wasser
Zwischendrin gab es dann auch mal ein Stück Kuchen und einen Schocmoc. Außerdem habe ich nicht unbedingt jeden Tag mittags oder abends etwas gegessen, weil ich schlicht und einfach keinen Hunger hatte, so merkwürdig es auch klingt (zumindest für jene, die mich persönlich kennen). Oder ich habe einfach so viel gekocht, dass es für den nächsten Tag gereicht hat. Auch scheint mein Speiseplan ein wenig merkwürdig zu sein, er war doch sättigend und man kam gut über den Tag hinweg.
Für viele mag mein Frühstück nicht besonders angebracht zu sein am Morgen, aber es war definitiv gesünder und nährreicher als unser „normales“ Frühstück.
Hier ist mal ein Beispiel, wie es selbst heute noch in Japan oftmals am Frühstückstisch aussieht:

http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Breakfast_Japan.jpg&filetimestamp=20041211222453

 

Und damit beende ich meinen Artikel für heute 🙂

Dieser Beitrag wurde unter Ernährung abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Die erste Woche ohne Fleisch

  1. Benjamin sagt:

    Also dass du der Schoko den lieben langen Tag bis zum Abend widerstehen kannst, bleibt mir ein Rätsel ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.